top of page

Sicherheit - Ausbildung - Persönliche Weiterentwicklung - Wildniserfahrung - Abenteuer

Master Ranger-Lehrgangsmodul

tracker & Rescuer

2008,ond,ap,erong,84,ctssurv (98).JPG
20240624_121628.jpg
1906,ond,raoul,10 (59).jpg

Rettung aus grösster Not

Bezüglich Teilnahmevorraussetzungen und anderen allgemeinen Infos siehe

>Allgemeines zum Ranger-Lehrgang 

Eine der grössten Gefahren im Rahmen des Ranger-Lebens ist es, in der Wildnis verletzt, krank oder verirrt zu sein. - In diesem Fall ist man auf kompetente Retter angewiesen, - Spezialisten in Search & Rescue.

Deshalb ist dieser Lehrgang von essentieller Bedeutung für das Überleben in der Wildnis. Schwerpunkt liegt auf Search & Rescue von Teammitgliedern oder auch anderen Menschen, die in Not geraten sind. Aber der Lehrgang trainiert auch die Fähigkeit, zum "Self First Aid and Rescue".

Lehrgangsfächer

 

Human Tracking - Zielpersonen suchen und finden

Tactical oder Man Tracking ist die Lokalisieriung, Identifizierung, und Verfolgung von Menschen  anhand der Spuren, die sie in der Wildnis hinterlassen. Da Search & Rescue in der Wildnis oft "die Suche nach der Nadel im Heuhaufen" ist, ist neben dem Scouting das Tracking von hoher Bedeutung, da es die Chancen zum Auffinden der Personen in Not extrem stark erhöht.  

 

Wilderness First Aid - und Self First Aid

Entsprechend der Realität der Einsätze besteht eine vorherige Erste Hilfe aus dem Allernotwendigsten, also einer möglichst genauen Untersuchung/Diagnose, einer korrekten Meldung an medizinisches Spezialpersonal per Funk/Cell (falls möglich), sowie First Aid um den Patienten zu stabilisieren. Auch die Transportfähigkeit muss hergestellt werden, falls dies möglich ist. Je besser die Ausbildung des Erstversorgers, desto höher sind die Überlebenschancen des Patienten. Deshalb kommt diesem fach besondere Bedeutung zu. - Neben dem First Aid trainieren wir auch das Self First Aid, - was nochs chwieriger ist aber im Ernstfall das Überleben sichert - zumindest bis Hilfe eingetroffen ist. 

CaseEvac - Verletztentransport / "Self CaseEvac"​

Danach geht darum, den Verletzten so rasch und sicher wie möglich zur ärztlicher Versorgung zu bringen (Casevac, Evakuierung, Verletztentransport). Dies ist die nach unserer Erfahrung physisch schwierigeste Aufgabe in der gesamten Rangerausbildung. Es werden so extrem hohe Anforderungen an körperliche Stärke und Fitness gestellt, dass es im Ernstfall immer auch darum geht, ob der Retter sich dadurch nicht selber in Gefahr bringt. Die entsprechend nötige Erfahrung machen die teilnehmer im Lehrgang ! - Die Alternative, den Patienten zu stabilisieren, zu sichern und dann rasch Hilfe zu holen, wird entsprechend ebenso trainiert - was ebenfalls eine grosse Herausforderung darstellt. - Auch in diesem Fach trainieren wir die Fähigkeit, sich im Extremfall auch selber, verletzt, in Sicherheit zu bringen. - Auch dies ist eine physische Herausforderung erster Klasse.

Basic und Advanced Ranger Skills

Da man sich bei Search & Rescue Missionen ständig in tiefer Wildnis bewegt, dort lebt und campiert, sind alle Skills, die im "Basic" und "Advanced" trainiert wurden, extrem wichtig.

Dauer, Trainingsgebiet,Unterkunft, Preis

- 15 Tage, - inklusive Flughafentransfers 

- Trainingsgebiet: >Ondjou Wilderness Reserve 

- Unterkunft: >The Ranger's Lodge; Mehrere Wildniscamps zu Ausbildungszwecken

- Preis: siehe >Preise

Weiterführende Lehrgänge

Tracking im Anti Wilderer Ranger- und SERE-Lehrgang haben andere taktische Zielsetzungen und Methoden und müssen deshalb im Rahmen des Security Specialist-Lehrgangs trainiert werden, siehe >>survivalzone security academy<<. - In jedem Fall ist das Tracker & Rescuer Lehrgangsmodul auch eine gute Vorbereitung auf diese Kurse.

Ein Ranger ist immer auch "Doktor, Feuerwehr und Rettungswagen" zu ....so gut es geht, für sich selber und andere die in Not sind.
Marko G
 - SurvivalZone Chief Instructor

bottom of page